Was für eine besondere Ehre:
Die Sonderausstellung „Picasso – Eine Hommage in Keramik“ des erst 2020 neu eröffneten Museums Holmegaard Vaerk in Dänemark wurde am 6. Mai feierlich eröffnet – und Kopp hoch! war mit Vivi und Frauke exklusiv dabei. „Wir wollen Picasso präsentieren, wie man es nicht erwartet“, hat der Museumsleiter Thorbjørn Kolbo im Vorfeld der Presse erzählt. Das, soweit können wir spoilern, ist ihm und seinem jungen Team definitiv gelungen.

Von Picasso weiß man, dass er viele Bilder geschaffen hat: Drucke, Zeichnungen, Malereien. Aber Keramik? Ja, und sehr beeindruckende Keramiken. Was die Präsentation dann so besonders macht, ist die Magie, die durch die mundgeblasenen Glasblasen (statt der üblichen Vitrinen) jedes Werk noch einmal eine besondere Note bekam und durch eine ausgefeilt-dezente Lichtinszenierung noch einmal besonders wirken ließ. Oder einfach ausgedrückt: Es glitzert, es wirkt wie ein Traum, ist aber echt.

Wir haben euch unsere Eindrücke von Holmegaard Vaerk, ehemals Dänemarks älteste Glashütte, als Ganzes und von der Ausstellung im Besonderen mitgebracht – und waren BEeindruckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.